Entstehung der Musik zum Film

Die Entstehung des Soundtracks:

Das intensive, leidenschaftliche, melancholische und von Klavier- und Gitarrenpartien geprägte Soundtrack-Maintheme vom Film „I against Me – Die Triathlon Dokumentation“ stammt von Jan-Michael Rogalla. Er begleitet Sie mit zarter Musik und lässt Sie mitfühlen.

Dennis Wachter und Adam Kulewitz produzierten einen Dokumentationsfilm auf DVD und Blu-Ray. Er handelt von dem harten Sport Triathlon und den Ironman auf Hawaii – doch eine wichtige Sache fehlte: Ihnen fehlte ein Hauptthema; eine Hauptmelodie, die den Film prägen sollte.

Auf einer Silvesterfeier trafen sie auf den Hobby-Musiker Jan-Michael Rogalla. Sie erzählten von dem Triathlon Projekt „I against Me – Die Triathlon Dokumentation“ und von dem Problem, dass ihnen ein Komponist fehlt. Mit dem Sport Triathlon oder Ironman hat der junge Musiker nichts zu tun, dennoch transportiert er das Leid der Triathlethen direkt über die Musik…

Filmszene mit Andreas Raelert (Consciousness):

Jan-Michael Rogalla lernte erst seit wenigen Monaten Klavier, versuchte sich aber dennoch zu beweisen. Er bekam einen vorläufigen Trailer des Film zugesendet, worauf er eine Musik-Spur komponieren sollte. Die Produzenten waren von dem Ergebnis begeistert. Die Musik spiegelte die Emotionen der leidenden Sportler wieder und ließ ihnen Tränen in die Augen zaubern. So kam es, dass Jan-Michael Rogalla das „I against Me – Die Triathlon Dokumentation“-Hauptthema, sowie insgesamt 11 Tracks komponierte.

In seinem ersten (Soundtrack) Album „I against Me – The Original Score Album„, welches er selbst produzierte, sind die Originalstücke enthalten. Die Klavier-, Gitarren- und Keyboardparts wurden eigenhändig von ihm eingespielt, aufgenommen und gemixt. Das neueste Album ist ein Remix von dem originalem Soundtrack. „I against Me – The Running Optimized Remix“ enthält neben den deutlich poppigeren und beatlastigeren Remixes bekannter Stücke, auch zwei neue Kompositionen, welche das Soundtrack-Album-Duett dramatisch vollenden. Die Musik eignet sich jetzt hervorragend zum Laufen und motiviert den Sportler beim Training.